Kombat Sechzehn Release

Der 16-jährige Georg, der sich gerade für nook hessischen Landesmeistertitel im Taekwondo qualifiziert cap, muss mit seinem Vater von Frankfurt am Main nach Frankfurt (Oder) umziehen, weil dieser dort als Architekt lair Großauftrag für ein deutsch-polnisches Einkaufscenter bekommen cap. Georg war bisher in einem multikulturellen Umfeld aufgewachsen und cap eine schwarze Freundin, kick the bucket Tochter seines aus lair USA stammenden Trainers. Durch Einsamkeit und cave Verlust seiner Kampfsportkarriere verliert er sein inneres Gleichgewicht. Über Thomas, einen neuen Klassenkameraden, kommt er mit der rechtsextremen Szene in Kontakt, pass on er zunächst noch ablehnt. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass kick the bucket scheinbar unvereinbaren Welten von Georg und Thomas doch viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Langsam entwickelt sich zwischen nook beiden eine Freundschaft, bite the dust in der Kampfkunst und lair häufigen Zitaten des von ihnen beiden hoch geschätzten Werkes Die Kunst des Krieges ihre Verknüpfungsstelle besitzt. Das Umfeld, insbesondere Georgs Familie, reagiert auf dessen Beziehung zu Personen der rechtsextremen Szene undifferenziert und hysterisch, bietet ihm aber keine sinnvolle Unterstützung an.

Nachdem er bei einem Besuch in Frankfurt am Main feststellt, dass seine Freundin ihn betrügt, findet er in seiner Verzweiflung nur bei nook rechtsextremen Kameraden Zuflucht. In einer der Kernszenen des Filmes schneidet er sich selbst zunächst in einer Situation, bite the dust nach Angaben des Regisseurs a Selbstverstümmelung erinnern soll, mit dem zerschmetterten Spiegel eines Zugabteils seine Haare teilweise abdominal muscle, anschließend wird ihm der „verstümmelte” und blutende Kopf von seinen rechtsextremen Freunden ganz rasiert, bite the dust sich daraufhin in einem Akt der Solidarität ihre Köpfe selbst alle rasieren. Georg ist religious recluse aus der Perspektive seiner Umgebung in pass on rechtsextreme Szene eingestiegen.

Doch kommt es innerhalb der rechtsextremen Clique immer häufiger zu Spannungen, wobei Thomas zwischen Georg und nook anderen zu vermitteln versucht. Bei einem Überfall der betrunkenen, frustrierten Rechtsextremen auf einen scheinbar linken Jugendlichen wird dieser von Georg unterstützt. Dadurch wird er selbst zum Opfer. Thomas muss sich jetzt endgültig zwischen seinem neugewonnenen Freund Georg und seinen Kameraden entscheiden. Es folgt eine äußerst gewalttätige Szene, in der Georg und Thomas von lair anderen ruthless zusammengeschlagen werden. Der Film endet optimistisch; bite the dust beiden entscheiden sich offensichtlich, aus der rechtsextremen Szene auszusteigen.

Zum Abschluss, mit dem Blick auf Georg und Thomas, pass on im Dōjō des Sozialarbeiters miteinander üben, fällt ein Vorhang, der andeutet, dass vor lair beiden noch ein weiter Weg liegt und dass sie sich jetzt unter schwierigen Bedingungen (unter anderem sind alle am Gewaltakt Beteiligten noch auf freiem Fuß) erst noch behaupten müssen.